Startseite   |   Rezensionen   |   Bestellformular   |   Kontakt   |   Impressum   |   Links
Rezension zu „Die Hohenzollern einst und jetzt“, 26. überarbeitete und erweiterte Auflage, Bonn 2014

von Carsten Reuß MA, Preußen-Museum Minden

Das seit 1952 regelmäßig erscheinende Standardwerk zur Familiengeschichte der Hohenzollern und des Hauses Preußen darf unter der Fülle genealogischer Literatur bereits als ein Klassiker bezeichnet werden. Dem Anspruch „knapp, doch umfassend“ den „Bogen von Gestern zu Heute, von der Tradition zum Leben“ zu spannen, wird die Broschüre auch in ihrer aktuellen, nunmehr bereits 26. Auflage umfassend gerecht. Sie bietet dabei weitaus mehr, als lediglich ein fortlaufend aktualisiertes genealogisches Kompendium einer der bedeutendsten deutschen und europäischen Herrscherfamilien darzustellen.

Die Einzelbeiträge beziehen neben den biographischen auch politische und kulturgeschichtliche Schlaglichter der jeweiligen Epoche mit ein. In Fußnoten lenken kurze Zeittafeln den Blick auf Ereignisse der deutschen, wie auch der europäischen Geschichte und rufen die Rahmenbedingungen eines Zeitabschnittes in Erinnerung. Auf insgesamt 170 Seiten ziehen nicht nur die wichtigsten Protagonisten der 1061 erstmalig urkundlich erwähnten Familie der Zollern bis zu Kaiser Wilhelm II. in Bild- und sprachlich prägnant gefassten, übersichtlichen Textportraits am Leser vorüber. Auch den Nachfahren des letzten regierenden Königs von Preußen und Deutschen Kaisers, den Seitenlinien des Hauses Preußen und der fürstlichen Linie zu Hohenzollern- Sigmaringen, ist ein bedeutender Teil der Broschüre gewidmet.

Über die biographische und genealogische Orientierung hinaus stellt der Verfasser seinen Lesern historische Abrisse zur Geschichte der Stammburg Hohenzollern bei Hechingen vom 13. bis zum 20. Jh. zur Verfügung, einen Übersichtsplan des kaiserlichen Exilsitzes Haus Doorn in den Niederlanden, sowie ein umfassendes Verzeichnis der Grablegen der brandenburgisch- preußischen Hohenzollern.

Die aktuelle Auflage bietet neben aktualisierten und ergänzten genealogischen Angaben zu den gegenwärtigen Familienzweigen einige neue Abbildungen und Faksimiles historischer Zeitungsblätter und Bekanntmachungen, so z.B. auch eine Liste der Ritter des Schwarzen Adler Ordens bei seiner Gründung am 17. Januar 1701, oder eine Extra- Beilage des Berliner Intelligenz- Blatts vom 31. März 1813 mit dem „Aufruf an die Frauen im Preußischen Staat“. Eine abschließende Erläuterung des großen preußischen Staatswappens symbolisiert die weitgespannten territorialen Besitzverhältnisse und -ansprüche und rundet die wechselhafte Erfolgsgeschichte einer Dynastie seit dem 11. Jh. ab.

Wer nachhaltiger in die Tiefen dieser Familiengeschichte einsteigen möchte, findet im Literaturverzeichnis der Broschüre weiterführende Anregungen.

Für Historiker als ergänzendes Nachschlagewerk, für Nostalgiker zur gefälligen Lektüre, für Geschichts- und Adelsinteressierte, wie für Hobbygenealogen gleichermaßen empfehlenswert.
© 2007-2016 Verlag Tradition und Leben Bonn
Alle Rechte Vorbehalten